Das Schweißen von Edelstahlstrukturen mit konventionellen Schweißverfahren (MIG oder WIG) führt häufig zu signifikantem Bauteilverzug. Dies ist besonders kritisch, wenn relativ dünne Blechteile mit Frästeilen größeren Querschnitts zu verbinden sind.

Für die speziellen Beschichtungsmaschinen der BASF Catalysts Germany GmbH sind jedoch verzugsfreie Werkzeuge für die unterschiedlichen Abmessungen der zu beschichtenden Substrate zwingend notwendig.

LASER on demand löste die vorliegende Aufgabe mittels Laserstrahl-Tiefschweißen. Aufgrund der konzentrierten Energieeinbringung im Bereich von einigen Zehntelmillimetern Durchmesser wird eine hohe Schweißgeschwindigkeit erreicht. Das Verfahren zeichnet sich durch schmale Schweißnähte mit großer Tiefe aus, wobei die Wärmebeeinflussung des Bauteils gering ist und verzugsarmes Schweißen ermöglicht wird. Somit erfolgt das Fügen des gesamten Blechquerschnitts mit lediglich einseitiger Zugänglichkeit. Bei entsprechend genauer Bauteilvorbereitung kann auf den Einsatz von Zusatzwerkstoff vollständig verzichtet werden, so dass keine Nahtüberwölbung auftritt und das Verfahren damit praktisch nacharbeitsfrei ist.